Tipps für ein perfektes Vorstellungsvideo für Fotografen

Die Beauftragung eines Fotografen ist Vertrauenssache. Um dieses Vertrauen schon im Vorfeld aufzubauen, bietet sich ein Vorstellungsvideo an. Deswegen erlaubt Fotografen365.com das Hochladen und Platzieren eines Videos auf der Profilseite des Fotografen.

Wir haben auf nur wenigen deutschsprachigen Webseiten von Fotografen ein Vorstellungsvideo gefunden. In den USA ist das schon etwas weiter verbreitet, und es gibt eigentlich keinen Grund, warum es sich nicht auch in Europa stärker durchsetzen sollte.

Viele Fotografen bieten heute nicht nur (Stand-) Bilder sondern auch Videoreportagen an. Für diese Gruppe sollte das Anfertigen eines eigenen Videos kein Problem sein. Auch wenn man eben normalerweise hinter der Kamera steht.

Für diejenigen, die mit der Videographie weniger zu tun haben, hier ein paar Tipps, um zu einem eindrucksvollen Eigenvideo zu gelangen.

Technische Punkte

Hier sollte das meiste bereits vorhanden sein. Die meisten Kameras können heute Video aufnehmen. Hat vielleicht noch nicht jeder ausprobiert, funktioniert aber ganz einfach. Alternativ geht das auch mit jedem Handy. Aber bitte nicht selbst halten. Die Profis nehmen mit mindestens zwei Kameras auf, um beim Schnitt alle paar Sekunden die Kameraperspektive wechseln zu können. Im Englischen nennt man das Attention Resetter, um Abwechslung zu erzeugen.

Ganz entscheidend ist die Tonqualität. Wer hier nachlässig ist, wird nach 15 Sekunden keine Zuschauer mehr haben.

Handys haben eigentlich gute Mikrofone, aber nur wenn man nahe dran ist. Ansonsten bietet sich ein Ansteckmikrofon an. für die Nachvertonung bietet sich ein gutes USB Mikrofon an.

Um das Video etwas aufzupeppen kann man es mit (lizenzfreier!) Musik unterlegen. Ich nehme gerne Tracks Audioblocks, es gibt aber auch jede Menge vollkommen kostenlose Webseiten.

Als Videoauflösung hat sich 1080HD (1920×1080) bewährt.

Als Software braucht es keine große und teure Videoschnittprogramme wie Final Cut Pro. Die Screen Recording Software wie Screenflow (macOS) oder Camtasia (Win, macOS) sind hervorragend für den Videoschnitt geeignet. Mit Audacity (alle Plattformen, kostenlos) kann die Nachvertonung aufgenommen werden.

Die Aufnahme

Überlegt euch, was ihr in einer Minute rüberbringen wollt und schreibt den Text erstmal runter. Dann lest ihn laut vor und nehmt ihn (ganz ohne Video) auf.

Konzentriert euch auf das Wesentliche, das in Erinnerung bleiben soll.

Betet nicht euren Lebenslauf herunter, sondern überlegt euch eine Sache, die ihr erzählen wollt. Eine Minute ist ziemlich kurz, das reicht nur für 3-5 Sätze. Also Konzentration auf das Wesentliche. Vielleicht habt ihr auch eine Anekdote eines besonderen Shootings auf Lager.

Erzählt eine kleine Geschichte. Auch das geht wunderbar in einer Minute. Ohne langweilige Pausen und mit einem Ende, das den Zuschauer zum Weiterdenken bringt. Und zum Schluss, der „Call-to-Action“, also die Aufforderung, euch jetzt zu kontaktieren.

Euer Ziel ist der Vertrauensaufbau in kürzester Zeit.

Jetzt lest euren Text nochmal laut vor und lächelt dabei. Das bringt Energie und Überzeugungskraft.

Dann schneidet ihr das Video dazu, fügt vielleicht das ein oder andere Portfoliobild mit ein und unterlegt es mit dezenter Musik.

Zum Test zeigt ihr das ganze nochmal zwei Personen, die mit dem Video nicht zu tun haben und lasst euch Feedback geben. Wenn ihr zufrieden seid, dann ladet euer Video bei Fotografen365.com hoch. Keine Sorge, ihr könnt das Video jederzeit gegen eine noch bessere Version auswechseln.

Wetten, dass euch das ziemlich schnell Spass machen wird?

P.S.: Wir sammeln Links zu gut gemachten Vorstellungsvideos von Fotografen im deutschsprachigen Raum. Vorschläge gerne an uns! Wir veröffentlichen die besten im 365 Blog.

Related Posts